Home » Zugang zum Endverbraucher

Zugang zum Endverbraucher

In the internet the cost used to be a delivery problem, but now delivery is almost free. And now it is a discovery problem. It was easy to get known because there was only a couple of radio stations. Now it is harder to get known. And Google for instance spends most of their money getting traffic from other sites.[1]

Die Kernfrage ist, wie der Zuseher in Zukunft seinen gewünschten Content finden wird. Denn es wird ihm nicht wirklich einfach gemacht. So werden zum Beispiel allein bei YouTube jede Minute mindestens zwanzig Stunden Videomaterial auf der Videoplattform hochgeladen – Tendenz stark steigend.[2] Waren es Mitte 2007 noch rund sechs Stunden, wuchs die Zahl bis zum Jänner 2009 auf 15 Stunden an, bis YouTube im Mai 2009 die 20h-Marke vermeldete. Das wären pro Monat mindestens unglaubliche 864.000 Stunden Filmmaterial. Im Durchschnitt konsumiert der US-Internetnutzer aber „nur“ 273 Minuten Online-Videos im Monat, gemessen am Gesamtmarkt.[3] Es zeigt sich ein grundsätzliches Schema, das sich schon beim klassischen Internet feststellen ließ: Für den Verbraucher wird es durch das beinahe unbegrenzte Angebot an Content immer schwieriger, sich darin auch zurechtzufinden. Selbst Google kann nicht alle verfügbaren Webpages, die weltweit existieren, in seinem Index anzeigen.

Es braucht also Tools, um Angebot und Nachfrage, Content und Nutzer zusammenzubringen. Ohne entsprechende Systeme liegt die Fülle an Inhalten brach und die Vorteile des Internets können damit nicht ausgenützt werden. Verschiedenste Services haben sich entwickelt, die einen arbeiten vollautomatisch, die anderen setzen auf die „Weisheit der Masse“ und machen den User selbst zum Piloten durch die unendlichen Wege des Datenangebots.


[1] Ito, Joichi (2008.09.05.): Vortrag bei Ars Electronica 2008

[2] Junee, Ryan (2009.05.20.): Zoinks! 20 Hours of Video Uploaded Every Minute!  In: http://www.youtube.com/blog?entry=on4EmafA5MA (Stand 25.05.2009)

[3] O.V. (2009.01.05.): Americans View 34 Percent More Online Videos in November 2008 Compared to Year Ago. In: http://www.comscore.com/press/release.asp?press=2660 (Stand: 12.2.2009)